Facebook

Aller Anfang beginnt mit der Unkrautbekämpfung

Schon bei neu gepflanzten Flächen lohnt es sich sie von Unkraut freizuhalten und gegebenfalls Rindenmulch bzw. eine Rindenhumusauflage draufzustreuen. 

 

Düngungen: Vor der Pflanzung hat sich das einbringen von gemischter Komposterde bestens bewährt. Später ist eine Düngung  1 bis 2 mal im Jahr zu empfehlen. Welche Pflanzen wann und wie gedüngt werden sollen, erfahren Sie gerne von einem unserer Gärtner.


Im Herbst und Winter sollte man dann einen Gehölzschnitt wagen, denn dann kann man die Staude wieder in Form bringen und sie ein bisschen vom Wachsen einbremsen. Zu dieser Zeit sollte man auch Rosen mit Reisig und Stauden mit Kompost oder Laub abdecken. Und den Gemüsegarten nochmals mit Kompost versorgen und spatentief umgraben. 

 

Pflegetipps bei angewachsenen Gärten: Die Pflanzfläche sollte mehrmals gelockert und dabei von Unkraut befreit werden. Wenn nötig Rindenmulch od. Rindenhumusschicht aufbringen. Abgeblühte Staudenteile sollten entfernt und Baumverankerungen geprüft werden. Bei trockenem Wetter gießen, wobei Sie auch hier wieder die beste Wirkung mit einer fix installierten Bewässerung erzielen können.


Pflegetipps fürs Frühjahr: Im Frühjahr jeden Jahres Pflanzflächen düngen, Rosen und Stauden zurückschneiden und vertrocknete Triebe entfernen, damit die Pflanze wieder Platz zum Wachsen hat.

 

  • Befestigungen: Befestigung der Baumpfähle prüfen.
  • Bewässerung: Bei Trockenheit unbedingt durchgehend bewässern. Dies ist vor allem am Anfang notwendig, da die Pflanzen noch nicht richtig im Boden verwurzelt sind

 

Wir pflegen für Sie!

Sie haben Fragen oder wollen einen Termin vereinbaren? Wir rufen Sie gerne zurück.









Klaus Dallhammer